Die wichtigste Frage zur Masturbation, die Menschen während der Pandemie hatten

Mai ist Nationaler Masturbationsmonat und wir feiern mit Sich selbst fühlen, eine Serie, die die Feinheiten des Selbstvergnügens erforscht.


Im Zweifelsfall Google es.

Sich an eine vertrauenswürdige Suchmaschine zu wenden, um Antworten auf brennende Fragen zu erhalten, ist seit Jahrzehnten eine beliebte Praxis, aber während der Coronavirus-Pandemie haben die Menschen das informative Googeln auf eine ganz andere Ebene gebracht.

Seit März 2020, als die Weltgesundheitsorganisation COVID-19 offiziell zur Pandemie erklärte, haben die Menschen unerwartete keimbezogene Fragen wie “Wie mache ich mein eigenes Händedesinfektionsmittel?” und “Müssen wir unsere Lebensmittel noch desinfizieren?” Im vergangenen Jahr haben wir uns jedoch auch an Google gewandt, um Informationen zu Pandemiedatierungen, Sex und Masturbation zu erhalten.

Zur Feier des Nationalen Masturbationsmonats haben wir einen Blick auf die wichtigsten Fragen im Zusammenhang mit Masturbation während der Quarantäne geworfen und einen gemeinsamen (leicht besorgniserregenden!) Trend festgestellt.

Nachdem wir den Begriff “Masturbation” in Google Trends untersucht hatten, stellten wir fest, dass sich Menschen auf der ganzen Welt zwischen März 2020 und Mai 2021 fragten, ob Masturbation Auswirkungen auf ihr Immunsystem hat.

Die Top-Breakout-Masturbations-bezogene Abfrage zwischen März 2020 und Mai 2021.

Die Top-Breakout-Masturbations-bezogene Abfrage zwischen März 2020 und Mai 2021.

“Masturbation beeinflusst die Immunität”

Die häufigste Frage im Zusammenhang mit Masturbation bei Google seit März 2020 (sowohl in den USA als auch weltweit) lautete “Masturbation wirkt sich auf die Immunität aus”. Der Ausdruck wurde mit “Breakout” markiert, was laut Google Trends darauf hinweist, dass die Suche erheblich zugenommen hat, “wahrscheinlich, weil diese Abfragen neu sind und nur wenige (wenn überhaupt) vorherige Suchanfragen hatten.”

Und die Neugier auf eine Verbindung zwischen Masturbation und Immunität hörte hier nicht auf.

“Immunsystem” und “Immunität” waren auch die beiden wichtigsten Themen im Zusammenhang mit Masturbation, die von März 2020 bis Mai 2021 in den USA und weltweit gesucht wurden, und eine Reihe verwandter Fragen, die den Zusammenhang zwischen Masturbation und Immunsystem berührten, tauchten auf Gut.

Die wichtigste Frage zur Masturbation, die Menschen während der Pandemie hatten

Nachdem wir von März 2020 bis Mai 2021 die 25 häufigsten Fragen im Zusammenhang mit Masturbation in den USA und weltweit durchsucht hatten, stellten wir fest, dass die Leute auch Folgendes fragten:

  • Baut Masturbation das Immunsystem auf?

  • Masturbation erhöht die weißen Blutkörperchen

  • Macht dich Masturbation schwach?

  • Ist Masturbation für Frauen gesund?

  • Ist Masturbation schädlich?

  • Senkt Masturbation den Blutdruck?

  • Reduziert Masturbation die Immunität?

  • Kann Masturbation eine Infektion verursachen?

Obwohl wir nie wissen werden, was genau Inspiriert diese Suche, ist die Tatsache, dass sie während einer globalen Pandemie stattfanden, ein guter Indikator. Es ist klar, dass die Leute neugierig waren, ob Masturbation für ihren Körper nützlich oder schädlich war. Aber weil sie wissen wollten, ob Masturbation ihnen helfen kann, während einer globalen Pandemie Immunität aufzubauen, könnte man annehmen, dass sie sich speziell erkundigten, ob Masturbation helfen könnte, Immunität gegen COVID-19 aufzubauen oder nicht.

Eine Expertenanalyse

Wir haben uns an Dr. Felice Gersh, eine preisgekrönte Frauenärztin, die sich auf die Gesundheit von Frauen spezialisiert hat, gewandt, um nach einem möglichen Zusammenhang zwischen Masturbation und Immunsystem zu fragen. Sie bestätigte, was wir für wahr hielten: Es gab nicht genug Forschung zu diesem Thema, um die Frage sicher zu beantworten.

“Ich glaube nicht, dass du eine endgültige Antwort bekommen wirst [because] Es ist kein Thema, das wirklich studiert wurde “, sagte Gersh in einem Telefoninterview mit Mashable.

Für diejenigen, die sich fragen, ob Masturbieren Sie daran hindert, sich mit COVID-19 zu infizieren, kann sie jedoch zuversichtlich sagen, dass dies nicht der Fall ist.

“Du kannst nicht sagen, ‘Oh mein Gott, Masturbation jeden Tag wird COVID verhindern.’ Das wird definitiv nicht passieren. “

“Du kannst nicht sagen, ‘Oh mein Gott, Masturbation jeden Tag wird COVID verhindern.’ Das wird definitiv nicht passieren “, erklärte sie. “Aber man kann sagen, es wird bestimmt keinen Schaden anrichten.”

Während Masturbation Sie möglicherweise nicht gegen COVID-19 immun macht, bemerkte Gersh, dass Masturbieren und Orgasmen eine Reihe weiterer geistiger und körperlicher Vorteile für Männer und Frauen bieten.

“Für Frauen hat ein Orgasmus sicherlich physiologische Vorteile, auch wenn Sie keinen Partner haben”, erklärte Gersh. “Es erhöht die Produktion von Oxytocin, was Stress reduzieren kann. Es gibt auch Kontraktionen eines Beckenbodenmuskels, was gut für die Gesundheit des Beckenbodens ist.”

“Für manche Leute, [masturbating] hilft ihnen sogar einzuschlafen. Und natürlich wissen wir, dass Schlaflosigkeit wie auf epidemischem Niveau ist “, fuhr Gersh fort.” So hilft es den Menschen, sich zu entspannen … und vielleicht fühlen sie sich in einer Welt voller Schmerzen, Stress und Sorgen nur für ein paar Minuten besser – sie fühlen sich etwas ruhiger an. “

Das Masturbieren kommt sicherlich Frauen zugute, aber Gersh sagt, dass es für Männer, die sexuell nicht aktiv sind, entscheidend ist, auch zu masturbieren.

“Für die allgemeine Gesundheit von Männern ist es wirklich wichtig, dass sie altes Sperma durch Ejakulation loswerden. Es ist wirklich wichtig für die Gesundheit der Prostata. Wenn sie also keinen Partner haben, sollten sie das wirklich tun”, erklärte sie.

Wie lautet das Urteil?

Letztendlich hat Gersh keinen Grund zu der Annahme, dass Masturbation das Immunsystem erheblich beeinträchtigt. Sie gibt jedoch jedem grünes Licht zum Masturbieren und ermutigt die Menschen, mehr über ihren Körper zu lernen.

“Ich denke, die Botschaft zum Mitnehmen ist, dass es keine Negative von gibt [masturbating]. “

“Sie könnten sich selbst überwachen – dafür sind all diese kleinen Geräte gedacht. Warum sehen Sie nicht selbst, was mit Ihrem Puls oder Ihrem Blutdruck passiert? Wenn Sie Ihren Schlaf überwachen, prüfen Sie, ob Sie mehr REM haben schlaf, nachdem du nachts masturbiert hast “, sagte sie. “Dies sind interessante Fragen, und jeder Einzelne hat möglicherweise eine eindeutige Antwort. Es lohnt sich also, ein wenig selbst zu hacken und zu sehen, wie Ihre individuelle Antwort auf Masturbation aussehen könnte.”

Letztendlich, sagt Gersh, ist Masturbation gesund.

“Ich denke, die Botschaft zum Mitnehmen ist, dass es keine Negative gibt”, erklärte sie. “Die Leute sollten sich nicht schuldig fühlen. Sie sollten sich nicht schlecht fühlen. Es ist eine natürliche Sache.”

Gerade Bitte erwarte nicht, dass es dich vor tödlichen Krankheiten schützt, OK?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *