Simone Biles landete bei der US Classic ein nie zuvor gesehenes Gewölbe

Simone Biles ‘vollständige Dominanz im Turnen setzte sich bei der US Classic 2020 fort, ihrem ersten Wettkampf seit 2019. Zusätzlich zum Gewinn des Allround-Titels, obwohl sie eine Handvoll Fehler in ihrem Boden und in der Stufenbarren-Routine gemacht hatte, debütierte Biles mit einem nie dagewesenen gesehenes Gewölbe, das noch nie im Frauenwettbewerb versucht wurde je.

Das Gewölbe, das als Yurchenko-Doppelhecht bezeichnet wird, erfordert eine hintere Handfeder vom Gewölbe und zwei vollständige Umdrehungen, wobei die Knie gerade gehalten werden. Es ist nach Natalia Yurchenko benannt, einer russischen Turnerin, die eine Version des Zuges mit einem einzigen Schlag ausführte, aber Biles ist die erste Turnerin, die ihn mit zwei ausführt. Bisher war der Doppelhecht nur von Männern durchgeführt worden.

Passenderweise führte Biles den beeindruckenden Zug in einem neuen Trikot aus, das mit einer winzigen Strassziege verziert war, denn sie ist tatsächlich die ZIEGE.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Biles ‘Exzellenz Geschichte schreibt und möglicherweise ihren Sport verändert, da die typischen Bodenbewegungen, die sie beim Turnweltwettbewerb 2019 in Stuttgart ausführte, nach ihr benannt wurden: Die Biles und die Biles II.

Die US Classic ist ein Vorwettbewerb zu den US-Meisterschaften und Olympischen Prüfungen, alles wichtige Wettbewerbe, damit Biles vor den Olympischen Spielen 2021 in Tokio, den letzten Olympischen Spielen der Athletin in ihrer Karriere, wieder ins Spiel kommt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *